Über

Qualifikationen und Tätigkeiten:

Studium der Hispanistik, Italianistik und Komparatistik an der Universität des Saarlandes, in Mexiko (Universidad Autónoma de Chihuahua) und Italien (Bari) mit dem Abschluss der Magistra Artium

Zusatzausbildung zur Dozentin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache für die offiziellen Integrationskurse am Sprachhaus in Köln

Tätigkeit als Dozentin für die Sprachen Spanisch, Italienisch, Englisch und Deutsch als Fremdsprache seit mehr als 20 Jahren für verschiedene Institute, Institutionen, Firmen und eigene Klienten weltweit als Präsenzunterricht und Online

Yogalehrerin (Hatha) nach den Richtlinien der Yoga Alliance; Schwerpunkte: Vinyasa Flow und Yoga mit den Elementen

Aclla Ausbildung und Initiation durch die Comunidad Espiritual Andina Amazónica (CEANA/Peru), Schwerpunkte: Ofrendas (Zeremonien für die Erde und die Elemente), Heilblüten aus den Anden und dem Amazonasgebiet: Ausbildung: Mariana Aravales (Argentinien) Urheberin des Heilsystems Curanderita – Esencias Ancestrales)

Ausbildung als Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Homöopathie

Malerin; Schwerpunkte: Lebensbäume, Berufungsbäume, schamanische visionäre Kunst

Einzelsitzungen und Workshops für die Themen Lebens- und Berufungsbäume in Deutschland und Lateinamerika seit 6 Jahren, Heilzeremonien in Deutschland und Lateinamerika seit 3 Jahren

Ich bin eine Vermittlerin zwischen Welten, eine Brückenbauerin zwischen dem Archaischen und dem Modernen, zwischen Kulturen und zwischen Sprachwelten. Ich bin kosmisches Sein verankert auf dem Planet Erde und ständig bestrebt Gleichgewicht herzustellen und das auf unterschiedliche Weisen.

Als Sprachvermittlerin oder Sprachdozentin sehe ich Sprache als etwas, das sehr viel mehr als Worte und Grammatik ist. In der Sprache wird eine Sicht auf das Leben gespiegelt und einer Identität Ausdruck verliehen. Eine Sprache zu erlernen bedeutet, in das Meer einer anderen Identität geworfen zu werden. Der Erfolg des Spracherwerbes steht in enger Verbindung dazu, welche Instrumente ich dem Schüler an die Hand gebe, damit er in diesem Meer sicher beginnt zu schwimmen und sich in den unbekannten Wassern des Lernprozesses wohlfühlt.

Der Aspekt der Identität – eines meiner Lieblingsthemen – spiegelt sich in den Lebens- und Berufungsbäume wider, die in Träumen vor vielen Jahren zu mir gekommen sind. Darin wurde mir vermittelt, dass diese Aufstiegsinstrumente seien. Sie helfen also uns Menschen, in eine neue Schwingung, in eine höhere Frequenz zu kommen, unsere Lebensaufgabe zu begreifen und uns mit unserem Kern zu verbinden. Sie unterstützen uns dabei, zu einem neuen Menschen zu werden, zu dem Menschen, den eine Vielzahl alter Kulturen prophezeit haben.

Träumen ist eine schamanische Disziplin, die die Bäume gewählt haben als Mittel, um mit mir in Kontakt zu treten. Und dieser Weg hat sich erweitert durch die Wissenschaft des Yoga und die Heilzeremonien der Q´ero – ein altes Volk aus den Anden. Sowohl die yogische Wissenschaft als auch die Zeremonien und Heilkunde der Q´ero helfen uns, das energetische Universum anzuerkennen, Energien zu verfeinern und zu säubern, Gleichgewicht in uns und um uns herzustellen und dadurch nachhaltig Veränderung zu schaffen. Ich empfinde die Instrumente von beiden Wegen von unschätzbarem Wert für den Menschen und die Welt unserer Tage.

In allem, was ich tue, wird mein schamanischer Kern wirksam, insbesondere bei der Arbeit mit Menschen. Meine akademische Ausbildung bietet mir eine Basis solider Kenntnisse, mein schamanischer Kern die Möglichkeit Wissensvermittlung auf eine andere Ebene zu heben.